1. Skip to navigation
  2. Skip to content
  3. Skip to footer

Lokalmatadorin holte sich den Titel

Montafonerin Tanja Mäser und Roger Lisser (Schweiz) gewinnen 6. Jäger Ski WM

Ski Heil und Waidmannsheil hieß es am ersten April Wochenende im Montafon. Insgesamt 240 Jägerinnen und Jäger aus fünf Nationen kämpften bei der 6. Jäger Ski WM um den begehrten Weltmeistertitel. Als Sieger der beiden Disziplinen – Skifahren und Schießen – setzten sich Tanja Mäser und Roger Lisser durch.

Geschicklichkeit, Präzision und Ausdauer waren bei der Jäger Ski WM im Montafon gefragt. Zum bereits sechsten Mal wurde das Talent am Schießstand und auf Skiern unter Beweis gestellt. Auf Skiern galt es einen Riesenslalom auf der Weltcup-Strecke von Anita Wachter im Skigebiet Golm zwei Mal zu absolvieren. Doch damit nicht genug: Am Schießstand war von den Teilnehmern aus Österreich, Deutschland, Italien, Dänemark und der Schweiz ein ruhiges Händchen gefragt.

Wer glaubt, dass es bei der Jäger Ski WM ausschließlich um Geschwindigkeit geht, irrt. Ziel ist es, in beiden Läufen die geringste Zeitdifferenz herauszufahren und beim Schießen natürlich so viele Ringe wie möglich zu erzielen.

Treffsicherheit und ein gutes Gespür für die eigene Geschwindigkeit bewiesen die Lokalmatadorin Tanja Mäser. Sie stoppte damit die Siegesserie der Schweizerin Arlette Meisser. Bei den Herren schaffte es der Schweizer Roger Lisser ganz oben aufs Treppchen. Den Sieg in der Mannschaftswertung holte sich das Team Wynental mit Hansruedi Berner, Stefan Salzgeber, Roger Steiner und André Schätzle.

  • Tegernsee
  • Blaser Jagdwaffen
  • Leica
  • Audi Skizentrum
  • Pirsch